Affirmation Generation

Affirmation Generation cIm November startet eine kritische Detrans-Doku „Affirmation Generation - The lies of transgender medicine". Einige Detransitionierte erzählen die Geschichten ihrer genderdysphorischen Notlage, Medikamentisierung und Detransition. Ohne diagnostische Klarheit oder psychische Gesundheitsbewertungen bestätigten die Ärzte, denen sie vertrauten, sie schnell als „Trans*“ und führten sie auf den Weg der medizinischen Transition.

AFFIRMATION GENERATION zeigt, wie die „One-size-fits-all“-Medizinisierung – die gender-affirmative Behandlung – diese Menschen teilweise irreversibel geschädigt hat.

Trailer und Informationen zum Film

Klagen

paragraphs 419861 800 GerAlt pixabay Mit der steigenden Zahl von Menschen, die mit ihrer Transition nicht zufrieden sind, die durch sie nicht 'geheilt' wurden oder die inakzeptable Folgewirkungen haben, werden nun auch Klagen gegen die Behand­ler­Innen angestrebt. Es geht um Diagnose- und Behandlungsfehler, Aufklärungsfehler, Haftungsfragen, etc.

In England war Keira Bell, die erste, die gegen das Tavistock GIDS geklagt hatte, jetzt wird auch Ritchie Herron klagen, der als Erwachsener transitioniert ist.

Jugendliche, die ihren Transitions-Wunsch aufgeben

boy 645410 by SusanneWestphal pixabayIn einer Studie von 2019 gaben 9,4 % der Jugendlichen, die mit Transitions-Wunsch zum Tavistock-GIDS überwiesen worden waren, diesen im Laufe des sog. Bewertungsprozesses auf und/oder hatten nicht mehr das Gefühl, dass ihre Genderidentität nicht mit ihrem biologischen Geschlecht übereinstimmte. Die Studie enthält auch 2 repräsentative Fallstudien:

Taking the lid off the box’: The value of extended clinical assessment for adolescents presenting with gender identity difficulties, A. Churcher Clarke & A.Spiliadis, 2019

Brief einer Detransitionierten

AdobeStock 405819635Nicht viele, die ihre Transition oder Teile davon bereuen, informieren die Ärzt/innen, die ihren die gesunden Körperteile entfernt oder umgestaltet bzw. ihnen Hormone verabreicht haben, über ihre Detransition bzw. ihr Bedauern.

Bei Detransitionen stellt sich immer die Frage, ob Ärzt/innen nicht doch dem ärztlichen Eid „keinen Schaden anzurichten" zuwider gehandelt haben, auch wenn sie per Leitlinienorientierung, informierte Einwilligungen und Indikationsschreiben „abgesichert” sind. Schließlich haben Chirurgen und Endokrinologen die Letztverantwortung für ihr Tun.

The biggest mistake of my life

Ritchie Herron (35, Brite) kämpfte jahrelang mit einer Reihe von psychischen Problemen, er unterdrückte von jeher seine Homosexualität, Schließlich glaubte er, die Lösung für seine Befindlichkeiten läge darin, zur Frau zu transitionieren.
Seither ist Ritchie unfruchtbar, inkontinent und hat ständig Schmerzen. Er will nun den „Cumbria, North­umber­land, Tyne & Wear NHS Foundation Trust” wegen Beihilfe zu dem, was er heute als „größten Fehler seines Lebens“ bezeichnet, verklagen.

Ich möchte nie wieder in die Nähe eines Skalpells kommen, Welt, 10.08.2022 (Bezahlschranke)

Detransition - Zahlen

sharon mccutcheon wx3JOq0Xbh4 unsplashInsgesamt gibt es nur wenige Studien zum Thema Detransition, Desistance, Regretting. Langzeitstudien fehlen ganz. Die Ausstiegs-Raten in den neueren Studien liegen deutlich höher als die in älteren Studien, ohne dass dafür nachvollziehbare Erklärungen geliefert werden.

Selbst bei den neueren Studien sind die Zahlen nicht direkt vergleichbar, da die Studien-Designs relativ unterschiedlich sind.

Es gibt 1 Million Möglichkeiten, ein Mann zu sein

boy 2578520 1920MatanRayVizel pixabay Es ist interessant, wie Detransitionierte rückblickend ihre Transition, ihre „Gender-Reise” sehen, welche Begründungen sie für ihre Detransition haben und wie sie ihre Zukunft angehen.
Viele berichten von Zeitdruck, unter dem sie während ihrer Transition standen, Gefühlen von Selbsthass, Gendernonkonformität, Außenseitertum, Homosexualität, Komorbiditäten und wenig hilfreichen Experten. Manche haben sich sogar durch die Therapie gelogen, um die Genehmigung für Hormone und Geschlechtsangleichungen zu bekommen, so wie sie es von anderen Transidentifizierten im Internet vermittelt bekommen haben.

How I learned to love myself - Radical self-acceptance: The only choice I have, 17.06.2022

Radical Acceptance: The Only Choice You Have, lifedetransition, 2021

Erst Frau, dann Mann, jetzt wieder Frau

board 6711026 GerdAltmann pixabay Sabeth beschreibt, wie sie als vulnerables Mädchen während der Pubertät zu der Überzeugung gelangt, dass sie sich aufgrund ihrer Gendernonkonformität und ihrer sexuellen Orientierung nicht als „richtiges Mädchen” fühlte, die Identifikationsschablone „trans” entdeckte und mit der Transition zum Mann begann. Nach mehreren Jahren in der Trans-Community, Testosteronverwendung, Namens- und Personen­stands­änderung sowie Mastektomie stellte sich heraus, dass es für sie nicht der richtige Weg war. Sabeth detransitionierte und lebt nun als lesbische Frau mit tiefer Stimme und neuropathischen Schmerzen als bedauerliche Folge der Mastektomie. Wäre es anders gelaufen, wenn Sabeth damals ein geeigneter Therapieplatz angeboten worden wäre?

Auf der Suche nach dem richtigen Geschlecht, Stuttgarter Zeitung, 09.05.2022

Studentin bereut Transitions-OP, Bild-TV, 28.08.2022

Vom Sie zum Er zum Ich

Nele dachte, sie sei ein Junge. Als sie dann einer war, erkannte sie den Irrtum. Detrans-Bericht im Magazin Fluter der Bundeszentrale für politische Bildung.

Vom Sie zum Er zum Ich, Magazin Fluter, 15.12.2020

Detransition: Für sie war die Geschlechtsangleichung der falsche Weg, Funk.net, 16.09.2020

The detransitioners, L. Dodsworth, 18.08.2020

Von Frau zu Mann zu Frau, Emma, 27.02.2020

#DetransAwarenessDay

Detransitions Insel - Genspect„Es ist an der Zeit, von der Minderheit in der Minderheit zu hören." Anlässlich des DetransAwarenessDays am 12. März 2022 fand ein Webinar zum Thema Detransition unter Leitung und engagierter Vorbereitung von Stella O'Malley statt. Das Webinar auf YT.

Doctors Have Failed Them, Say Those With Transgender Regret, medscape, 14.03.2022

Genderprobleme und Autismus

wood 4088609 GerdAltmann pixabay Autismus-Spektrum-Störung ist eine der häufigsten Komorbiditäten bei Genderdysphorie.

Hier zwei interessante Berichte, einmal von einer Detransitionierten und zum anderen über einen Desister, beide Autismus-diagnostiziert.

We’re Lesbians on the Autism Spectrum. Stop Telling Us to Become Men, Peters, 23.01.2022

A Desister’s Tale, 11.02.2022

Gender Detransition - Auf dem Weg zur Selbstakzeptanz

wood 4088609 640GerdAltmann pixabay400Nele und Elie, 2 Detransitionierte aus Deutschland und Belgien und Gründerinnen des Projektes Post-Trans haben im März 2021 eine Broschüre zum Thema Detransition veröffentlicht. Was bedeutet Detransition? Berichte, Befragungsergebnisse, Ratschläge von Detrans zu Detrans, etc.

Gender Detransition - auf dem Weg zur Selbstakzeptanz, 2021, die   Broschüre gibt es in   Deutsch,   FR,   ENG und   NL

Das Projekt Post-Trans stellt Sichtbarkeit und Ressourcen für Detransitioner zur Verfügung

Detransition-Related Needs and Support: A Online Survey, Elie Vandenbussche, 2021

Fehldiagnose ‚trans‘ und die gravierenden Folgen, Welt, 11.01.2022

Thema Detransition bei Transgendertrend - noch viel mehr Informationen, Studien, Support-Gruppen, Videos, Podcasts, Voices, Blogs

Warum wird das Thema Detransition ignoriert?

dreamstime 147639715 by David Burke Lisa Selin Davis versuchte wieder einmal vergeblich Beiträge zum Thema Detransition in den Mainstream Medien zu platzieren. Diese ignorieren somit nicht nur eine neu erschienene detaillierte Fallstudie über eine Detransitioniererin von Lisa Marchiano als auch eine Detrans-Studie von Lisa Littman mit 100 Befragten, die keine gute Behandlung erhielten. Darüberhinaus ging es auch um die brisanten Äußerungen zur medizinischen Transition aus Interviews mit einzelnen WPATH-Mitgliedern.

Das Bedauern der medizinischen Transition stellt diese Behandlung als Allheilmittel für genderdysphorische Heranwachsende in Frage. Doch die Medien scheuen sich darüber zu berichten und Licht in die komplizierte Materie zu bringen. Zudem gibt es noch immer keine validen Statistiken, sondern nur die ständig steigende Zahl von Detrans-Netzwerken, -Gruppen und -Blogs und Hilfesuchenden.

The Mainstream Media Needs to Talk About Detransitioners Or: The op-ed that no one would take, Lisa Selin Davis, 21.12.2021

Hormon-Hangover

watercolor 4033246 GerdAltmann pixabay400Grace ist Detrans - vor kurzem (2021) schilderte sie ihre persönlichen Erfahrungen, Gefühle und Gedanken über Gender, Trans-Themen und Gender-Medizin.

Sie hatte ihren "Oh-Shit-Moment" nach der Mastektomie, die sie bereute und enttäuschte, weil die OP sich nicht als der erhoffte Wendepunkt auf dem Weg zum „wahren Ich” herausstellte. Sie setzt sich sehr intensiv mit ihren Erwartungen und der erlebten Realität auseinander, ihre Brust-Amputation bezeichnet sie als Fehler.

Neu - Teil 6: Thinspo and Gender - Nachdenken über die Internet-Subkulturen 'pro-ana' und 'trans-online-communities', 31.10.2021

Hormon-Hangover - alle Folgen, 2021

Hilfe Detrans

Time for a change - pixabay by AlexasFotos 4499734Zur Zeit gibt es in Deutschland für Menschen, die mit ihrer Transition hadern, kaum Möglichkeiten, Hilfe zu bekommen. LGBT* kennt nur eine Richtung, dort gibt es kein „D", Detransitionierte werden zumeist sogar aus der Community ausgeschlossen. Der Beitrag des Deutschlandfunks Wer hilft bei Zweifeln nach der Geschlechtsangleichung? vom 15.04.2021 thematisiert dieses Problem.

lifedetransitions, therapeutischer Beratungsdienst, Support, Workshops für Menschen mit Genderdysphorie, Desister, Detransitionierer, Transitionierte im Umbruch, auch online, in englischer und deutscher Sprache.

Buch- und Informationsempfehlungen, die für Detransition, psychische Gesundheit und Genesung relevant sein können. 

Zwei Detrans-Studien: Zahlen und Fakten

ask  GerdAltmann pixabay Lisa Littman hat 100 Detransitionierte nach ihren Gründen sowohl für ihre Transition als auch für ihre Detransition befragt. Die Erfahrungen sind vielfältig und die Gründe für die Detransition komplex. Unter anderem untermauern die Daten der Studie die Hypothese zu ROGD, einem Subtyp von Genderdysphorie, der Jugendliche und junge Erwachsene betrifft. Die Erkenntnisse der Studie könnten das Verständnis von Genderdysphorie  verbessern und die Optimierung von Bewertung, Beratung und informierten Zustimmungen unterstützen.

Detrans-Studie von L. Littman, 05.10.2021

Detransition-Related Needs and Support: A Online Survey, Elie Vandenbussche, 30.04.2021

Ellie Vandenbussche

hat die Bedürfnisse (psychologisch, medizinisch, rechtlich und sozial) und die Unterstützung von Detransitionierern untersucht.

Detransition-Related Needs and Support: A Online Survey, Elie Vandenbussche, 30.05.2021

Detrans - Typologie und Behandlungsleitlinien

fire salamander 3409009 Sonja Rieck pixabay Pablo Expósito-Campos, ein spanischer Psychiater, hat für die Gender-Detransition eine Typologie vorgeschlagen, die sich auf die Beendigung oder Fortführung einer Transgender-Identität bezieht.

A Typology of Gender Detransition and Its Implications for Healthcare Providers, 10.01.2021

Detransition: Keira Bell klagt an

imago0105472617hKeira Bell, 23, klagt in GB vor dem High Court gegen den GIDS London. Als Teenager hatte sie dort nach wenigen Terminen Pubertätsblocker und später Hormone bekommen, um ihre Genderdysphorie zu lindern, mit 20 Jahren ließ sie sich die Brüste amputieren. Mittlerweile bereut sie ihre Behandlung, hat die Hormone abgesetzt und möchte als Frau weiterleben. Sie sagte:

“The transition was a very temporary, superficial solution to a very complex identity problem.” dailymail, 07.10.2020

Zurück behalten hat sie die tiefe Stimme, Gesichtbehaarung und eine beeinträchtigte Sexualfunktion. Es geht darum, ob Minderjährige bereits diese irreversiblen Behandlungen erhalten dürfen. Das Urteil könnte weltweit Auswirkungen auf die Verordnung von Pubertätsblockern und Cross-Sex-Hormonen haben.

Can life-changing decisions be left to children? The Times, 10.10.2020

Bericht in Mail Online, 06.10.2020

Keira Bell verklagt den NHS, apollo-news, 20.07.2020

The detransitioners - Dokumentation von L. Dodsworth

What happens when trans men want to be women again?

Laura Dodsworth traf sich mit einigen She2He2She-De-Transitioniers aus verschiedenen europäischen Ländern.

„I wanted to understand and depict their circular and painful gender journey.“

forest-g5c4483074 by kor pixabay.jpgLaura Dodsworth fand ihn ihrem Foto-Projekt „Salamander” heraus, dass genderdysphorische Mädchen häufig glauben, nicht den typischen weiblichen Stereotypen zu entsprechen. Zudem spielt eine Rolle, dass sie sich in der heutigen hypersexualisierten Kultur unwohl fühlen. Darüber hinaus stellte sie hohe Raten von sexuellem Missbrauch, Belästigung, Autismus und Homophobie fest.

Dodsworth schrieb die Dokumentation auch vor dem Hintergrund, dass die Regierung in England im April 2020 angekündigt hat, Operationen zur Geschlechtsangleichung bei Minderjährigen grundsätzlich zu verbieten. Derzeit sind sie noch mit Zustimmung der Sorgeberechtigten möglich.

Dokumentation von L. Dodworth, 18.08.2020

Detransition - Der Elefant im Raum

elephant 826851 IsabelFernandez pixabay cEnde November 2019 trafen sich in Manchester über 200 Menschen bei einer Auftaktveranstaltung zur Gründung des Detransition Advocacy Networks unter dem Titel “Detransition: The Elephant in the Room. Medical Ethics in the Age of Gender Identity“. Auf Podiumsdiskussionen wurde über den Stand der Transistionsmedizin diskutiert und es kamen junge Detransitionierte zu Wort.

„Most detransitioners felt betrayed that they were never offered an alternative route beyond gender reassignment surgery.“

Video-Tagung Folge 1, Video-Tagung Folge 2, Skript

Bericht „Detransitioners are living proof the practices surrounding ‘trans kids’ need be questioned“, feministcurrent.com, 2020

„World's First Gender Detransition Conference“, Manchester, 2019