Pubertätsblockierung verursacht Hoden-Atrophie

Hoden Atrophie MayoClinicEine neue Studie der Mayo Clinic könnte entscheidend zur Schließung der Wissenslücken beim Off-Label-Einsatz von Pubertätsblockern im Zusammenhang mit Genderdysphorie beitragen. Die Forscher fanden leichte bis schwere Atrophien der Hoden von Jungen, deren Pubertät blockiert wurde.

Die Mayo Clinic hat eine sehr große Sammlung von Hodenproben von Patienten im Alter von 0 bis 17 Jahren sowie eine Datenbank über 130.000 individuellen Zellen, die analysiert und verglichen werden können. Zu den Proben von Jungen, die Pubertätsblocker bekamen, gab es die Mehrzahl von Proben von solchen ohne Pubertätsblockierung, die zur Kontrolle herangezogen werden konnten.

  • Die Bilder zeigen digital gescannte gefärbte Zellen im Querschnittsbereich der Hoden: links ein repräsentatives Bild eines normalen, recht eines vollständig atrophierten Hodens. Der Stern steht für vollständig atrophierte Hoden.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Pubertätsblockade Hodenatrophie („Schrumpfhoden”) verursacht und somit die für die Spermienproduktion wesentlichen Strukturen beeinflusst, was möglicherweise dauerhafte Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit hat. Damit werden die Behauptungen zur „Reversibilität“ der Pubertätsblockierung infrage gestellt.

Puberty Blocker and Aging Impact on Testicular Cell States and Function, Murugesh u. a., 27.03.2024

New Mayo Clinic study finds mild to severe atrophy in testes of boys on puberty blockers, C. Buttons, 04.04.2024