Sich als trans* bezeichnen, aber nicht trans* sein

spain 637843 1280vKurious pixabay600Einer der renommiertesten Kinder- und Jugend-Psychiater Spaniens, Celso Arango (Madrid) sagt, dass sich die Zahl der Jugendlichen, die sich als trans bezeichnen, ohne trans zu sein, aufgrund der Ideologisierung vervielfacht hat. Es gäbe einen regelrechten Boom von jungen Leuten, die sagen, sie seien transsexuell, aber in Wirklichkeit sind sie es nicht.

Aus diesem Grund unterstützte er am 08.10.2022 eine Präsentation der Interessengemeinschaft Amanda in der Madrider Ärztekammer. Bei Amanda haben sich rund 300 spanische Eltern zusammengeschlossen, die von der von Arango artikulierten Situation betroffen sind.

En nuestra unidad de hospitalización, si habitualmente teníamos uno o dos adolescentes que decían ser trans al año, ahora lo manifiesta el 15%, o 20% de los ingresados. Obviamente no es una cifra normal, no responde a la realidad.

Unabdingbar sei es, zu untersuchen, zuzuhören, Diagnose (was es ist) und vor allem Differenzialdiagnosen zu stellen (zu schauen, was es NICHT ist).

Voy a ponerle un ejemplo extremo: si tengo una persona esquizofrénica que las voces le dicen que es trans, qué hago: ¿le hormono?

Arango ist der Ansicht, dass das geplante spanische Trans-Gesetz, von dem er vermutet, dass es einen ideologischen Hintergrund hat, „enormen Schaden anrichten könnte".

translate 6641970 inspire studio pixabayVivimos un boom de jóvenes que dicen ser trans por moda y en realidad no lo son, EL MUNDO, 08.10.2022


Dr. Celso Arango

Dr. Celso Arango hat einige interessante Einstellungen und Einblicke in seine Arbeit als Psychiater und Klinikchef gegeben, die von Bernard Lane dokumentiert wurden:

„Da ich die Psychopathologie von Jugendlichen kenne, beunruhigt mich diese unmittelbare Suche [von transidenten jungen Menschen] nach einer Antwort, nach Befriedigung [und Veränderung] sehr."
„[Diese jungen Menschen sagen]: 'Ich bin in einem Körper, der nicht meiner ist, und Trans zu sein, wird mich von all meinen Leiden heilen'. Das ist eine klassische pubertäre, magische Hier-und-Jetzt-Lösung, Enthemmung der Frontallappen, Handeln statt Denken.

Es gibt ein Muster von, sagen wir, falschen Fällen: ein ehemals ausgeschlossenes Kind mit Autismus, vielleicht Mobbing, Anpassungsproblemen, Asperger-Syndrom, sozialen Beziehungsproblemen, das plötzlich eine Gruppe von Menschen findet, die es aufnehmen und unterstützen."

Eines der ersten Dinge, die wir in der Kinderpsychiatrie lernen, ist, zu warten, bevor man handelt.

„Gender mit Geschlecht zu vermischen und den Eindruck zu erwecken, man könne sich sein Geschlecht aussuchen ... Nein, das ist Irrsinn. Du bist entweder XX oder XY [Chromosomen]. Lebe, wie du willst, aber das Geschlecht ist, was es ist, und Ärzte müssen wissen, welches Geschlecht eine Person hat, denn die Behandlung ist manchmal unterschiedlich, je nachdem, welches Geschlecht man hat."

"Wir haben Fälle von sofortiger Transition auf dem [Krankenhaus-]Flur selbst", sagte er.

"Ich spreche von Mädchen, die mit gesundheitlichen Problemen eingeliefert wurden, die dachten, ihr Leben sei nicht lebenswert, die das Gefühl hatten, dass nichts einen Sinn hat, die nicht über Genderdysphorie sprachen [und in Wirklichkeit eine Autismus-Spektrum-Störung oder das Asperger-Syndrom hatten], und die sich dann plötzlich für trans erklären.
"Es ist sehr schmerzhaft, vor ihnen zu sitzen, sie zu fragen, was mit ihnen los ist, und sie sagen dir, dass ihr Coming-out als Trans die einzige Hoffnung ist, akzeptiert und gehört zu werden. Sie bitten dich, ihnen nicht das Einzige zu nehmen, an dem sie sich festhalten können, um dazuzugehören."

Spain 'wakes up' to gender contagion, B. Lane, 16.10.2022


Psychiater kritisieren geplantes spanisches Trans-Gesetz

Das neue Trans-Gesetz wird aktuell im Abgeordnetenhaus diskutiert. Es soll u. a. die Affirmation der Trans-Identifikation durch die psychiatrischen Fachkräfte festschreiben.

Erstmals kritisieren die wichtigsten spanischen Gesellschaften für psychische Gesundheit neben der Endokrinologischen Gesellschaft und sogar dem Madrider Ärztekollegium öffentlich das Gesetz von Irene Montero (Gleichstellungsministerin):

„Das Trans-Gesetz kann vielen Menschen viel Schmerz und Reue bringen." „Es gibt eine Lawine von jungen Menschen mit Störungen, die in der Transition eine magische Lösung suchen."

20221018 ELMUNDO 

 

 

PSYCHIATER & ENDOKRINOLOGEN WARNEN
«'Trans' wird Schmerz bringen und viele werden es bedauern»

IDENTITÄT. «Es gibt eine Lawine von Jugendlichen, die glauben, dass sie trans sind, und die meisten von ihnen sind es nicht»

NORMA. «Das Gesetz verletzt die Menschenrechte von Minderjährigen und hebelt die elterliche Autorität aus»

OPERATION. «Was machen wir mit jemandem, dessen Penis abgetrennt wurde und der ihn zurückhaben will»

Los psiquiatras estallan contra la Ley Trans (Premium), 17.10.2022

Im Editorial vom 18.10.2022 Son derechos fundamenta heißt es:

„El Gobierno debe modificar los asuntos más controvertidos de la ley trans, especialmente los relacionados con los menores de edad, por los graves efectos que puede generar sobre ellos. Como cuentan en nuestras páginas cinco grandes especialistas en la materia, no existe consenso científico sobre los supuestos beneficios de hormonar u operar a un niño o adolescente sin que un profesional evalúe cada caso."

Bernard Lane zitiert aus dem spanischen Leitartikel in El Mundo:

In einem Leitartikel von El Mundo wird erklärt, dass der Vorschlag des Gesetzentwurfs, eine legale Geschlechtsänderung für Minderjährige ohne jegliche gesundheitliche Aufsicht zu ermöglichen, im Widerspruch zum Recht junger Menschen auf eine umfassende Gesundheitsversorgung stehe.

"Es ist unverständlich, dass das Trans-Gesetz verabschiedet werden soll, ohne dass die Regierung sich herablässt, Ärzte und Psychiater anzuhören.” "Die Entführung einer wichtigen öffentlichen Diskussion mit dem Vorwand der Transphobie ist inakzeptabel."

In Spanien sieht der Gesetzentwurf vor, dass Minderjährige ab 16 Jahren selbständig, ab 14 Jahren mit Einverständnis der Eltern (andernfalls gerichtlich) und ab 12 Jahren gerichtlich den Geschlechtseintrag ändern können sollen. Psychologische Gutachten sind dafür nicht mehr erforderlich.

Es wird darauf hingewiesen, dass Finnland, Schweden, Großbritannien und Florida von medizinischen Eingriffen als Routinebehandlung für genderdysphorische Minderjährige (insbesondere ♀) abgerückt sind, weil die Evidenzbasis für diese Personen sehr schwach ist.

Dr. Luisa González, Vizepräsidentin des Ärztekollegiums von Madrid, sagte El Mondo: 

"Minderjährige haben ein Menschenrecht auf umfassende medizinische Versorgung, physisch und psychisch, etwas, das in diesem Gesetz verfolgt und sogar verboten wird.“

Dr. Marcelino Gómez, Spanische Gesellschaft für Endokrinologie und Leiter der Gender-Abteilung der Uniklinik in Valencia, sagte, dass Transsexualität ein komplexes Phänomen sei, das verschiedene Lösungen erfordert, und Geduld, während das geplante Gesetz das Gegenteil bewirke.

"The medical society directors told El Mundo that today’s atypical presentation of gender issues, chiefly among teenage females, was a global phenomenon influenced by social networks and the institutional gains of queer theory."

The Experts revolt, B. Lane, 20.10.2022


Amanda

Amandafamilas LogoAmanda - Agrupación de Madres de Adolescentes y Niñas con Disforia Acelerada - ist die Vereinigung der Mütter von Kindern mit jugendlicher Gender-Dysphorie in Spanien, die sich als eine „überparteiliche, unabhängige und säkulare" Gruppe definiert, die von vornherein klarstellt, dass „die Forderung nach Vorsicht keine Transphobie ist". Einer ihrer Slogans lautet „break the gender, not your body", ein anderer „Weniger Chirurgie, mehr Psychologie!"

Die Amandas möchten in der Gesellschaft ein Bewusstsein schaffen, dass jeder betroffen sein kann:

"Schauen Sie nicht weg: Morgen könnte es Ihre Tochter sein, morgen könnte es Ihr Sohn sein, der sagt 'Mama, jetzt bin ich trans'." 

Video von Amanda, das den ROGD-Trend erklärt sowie den Wechsel einiger Länder zur Vorsicht, 11.10.2022

Hunderte von Müttern demonstrierten am 08.10.2022 in Madrid, um den Rücktritt der Gleichstellungsministerin Irene Montero zu fordern und ein Gesetz (zur Self-ID) anzuprangern, das ihren Kindern irreversible Schäden zufügen wird.

"Da {zudem] in der neuesten Version dieses Protokolls [SOC 8] das Mindestalter für die Behandlung von Kindern komplett gestrichen wurde, ist zu erwarten, dass der Einsatz von Blockern in die Höhe schießen wird."

Irene, geh nach Hause, libertaddigital, 08.10.2022