W5 Kanada schaut genauer hin

fall leaf 5293499 by 9691 pixabay400Ein großer kanadischer Fernsehsender hat jetzt in einer Reportage über Jugendliche und junge Erwachsene, die ihr Geschlecht hinterfragen, auch einige kritische Aspekte thematisiert. Es geht um die Zunahme der Fallzahlen, die Änderung der Behandlung in Finnland, Schweden und den Prozess von Keira Bell. Sinead Watson, die als junge Erwachsene transitioniert und detransitioniert ist, kommt zu Wort. Dr. David Bell, ehemaliger Präsident der britischen psychoanalytischen Gesellschaft, äußert sich zum Suizid-Risiko, zu Trans-Aktivismus und er berichtet, dass viele Kinder damit hadern, schwul oder lesbisch zu sein, was aber zu häufig selbst von ExpertInnen als „transgender” gedeutet würde.

W5: A closer look at gender treatment for children and youth, 24.10.2021


Die Situation in Kanada

In Kanada - wie in vielen anderen Ländern - sind Pubertätsblocker Teil der affirmativen Standardbehandlung für genderdysphorische Jugendliche. Da die kanadische Politik zu den liberalsten der Welt gehört, wird - je nach Provinz - die Zustimmung der Eltern zu medizinischen Maßnahmen nicht benötigt. Auch wenn Kinder in der Schule Namen und Pronomen ändern, müssen die Eltern nicht informiert werden. Wenn Eltern nicht mit den Behandlern kooperieren, wird ihnen von den Behörden sogar relativ schnell das Sorgerecht entzogen, die Kinder werden dann staatlich erzogen.

We did what the experts told us – A Canadian family shares their story, 20.01.2021

Und Eltern zahlen Geldstrafen oder wandern ins Gefängnis, wenn sie es nicht schaffen, ihr Kind mit dem Wunschnamen und -pronomen zu bezeichnen.

Kanadischer Vater: 6 Monate Gefängnis

Father Jailed for Refusing to Affirm Daughter as Male, 18.04.2021

Billboard Chris, ein kanadischer Vater und Aktivist schildert in einem   Youtube-Video die Situation von Familien in Kanada, 20.04.2021, Skript zum Video in deutsch » als Popup (HTML), » als Datei (PDF)

Billboard Chris Kanada

Mit freundlicher Genehmigung von Billboard Chris

Billboard-Aktion vom 22.01.2022


Perfide Klinik-Werbung auf Social-Media-Kanälen

Bericht über die Beschwerde des Canadian Gender Reports über die Werbung der McLean Clinic in Mississauga auf diversen sozialen Medien, Toronto SUN, 11.11.2021

College of Physicians rules McLean Clinic advertising does not comply with the Medicine Act, genderreport, 27.05.2020